Heino verabschiedet sich

Der blonde Barde will es ein letztes Mal wissen und wird auf eine große Abschiedstournee gehen. 2019 soll das Jahr sein, in dem er “Auf Widersehen” zu seinen Fans sagen will. Im Dezember wird der beliebte Sänger 80 Jahre alt, für ihn das richtige Alter abzutreten und den Ruhestand zu genießen.

Ganz so ruhig wird aber zumindest das Abschiedsjahr nicht werden. Die ersten Auftrittsorte und Termine stehen bereits fest:

  • 1.3 Nürnberg
  • 2.3. München
  • 8.3 Eindhoven
  • 9.3. Hamburg
  • 14.3. Zürich
  • 15.3. Stuttgart
  • 16.3. Mannheim
  • 29.3. Oberhausen
  • 30.3. Köln

Weitere Termine könnten folgen, dann wahrscheinlich aber im April.

Fest steht auf jeden Fall, dass Heino sein neues Album auf der Abschiedstournee präsentieren wird, aber auch einige der über 1000 Lieder, die er im Laufe seiner Karriere aufgenommen hat. Heino steht seit 50 Jahren auf der Bühne und hat viele andere Künstler kommen und gehen sehen.

Der Erfolgsstar, der wegen seiner hervorstehenden Augen immer eine dunkle Sonnenbrille trägt, ist eigentlich gelernter Bäcker und Konditor. Seine charakteristische Baritonstimme machte ihn aber bald zu einem beliebten Schlagerstar, der auch immer wieder die Grenzen zur Volksmusik überschritt. Heino wagte sich aber auch an andere Genres heran, so traute er sich – mehr aus Spaß – auch an Rap und Heavy Metal heran. Heino trat sogar in Wacken auf, zusammen mit der Band Rammstein.

Die jetzige Abschiedstournee ist übrigens nicht die erste: schon im Jahr 2005 wollte sich Heino von der Bühne verabschieden, und tourte durch 25 Städte. Vier Jahre später hatte er aber ein neues Album produziert, welches er auf einer neuen Tour produzierte. Die Pause kam auch, weil sich 2003 seine Tochter Petra das Leben genommen hatte.

Heino war nicht immer unumstritten, vor allem weil manche ihm seine Liebe zu alten deutschen Liedern als übel nehmen. Er selbst wehrt sich gegen solche Vorwürfe mit dem Argument, dass Lieder nichts dafür können, wenn sie instrumentalisiert werden.