Stefan Mross ist gerne unterwegs

Das Herumreisen als Musik scheint dem Volksmusik-Star Stefan Mross nicht langweilig zu werden, denn nach Zeitungsberichten liebt er es derzeit auch im Privatleben, mobil zu sein. Er hat sich bei Rust auf einem Campingplatz eingemietet, natürlich im eigenen Wohnwagen. Der Grund liegt aber weniger darin, dass er derzeit kein Dach über dem Kopf hat, sondern vor allem darin, dass er keine Lust mehr auf Hotelzimmer hat. In den letzten 30 Jahren hat er jedes Jahr fast 250 Nächte in Hotels verbracht.

Für Jemanden, der mit Heimatmusik sein Geld verdient, ist es umso unangenehmer, jede Nacht an einem anderen Ort zu verbringen. Auch fehlt selbst in den besten Hotels der persönliche Touch, außer dem eigenen Koffer erinnert nichts an zu Hause. Im Campingwagen hingegen kann Mross sich zumindest etwas heimeliger einrichten. Grund für die Lage ist auch sein Verpflichtung im Europapark. Dort moderiert er die Sendung “Immer wieder sonntags”, die in der ARD übertragen wird. Im Campingwagen hat er zwar weniger Platz, dafür aber alles was er braucht, angefangen von seinen Kleidern über ein paar Bücher und Bilder bis zum eigenen Bügeleisen.

Das Leben im Wohnwagen ist nicht neu

Auch seine Lebensgefährtin Anna-Carina Woitschack ist mit dabei. All zu sehr umgewöhnen muss sie sich nicht: Die stammt aus einer Schaustellerfamilie und ist von kleinauf das Reisen in einem Wohnwagen gewohnt. Wie lange die beiden am Campingplatz wohnen werden, ist noch nicht klar, auf jeden Fall aber wohl bis zum Ende der ARD-Show. Bislang haben es die beiden schon drei Monate ausgehalten, trotz des engen Raums. Spätestens wenn es wieder kälter wird, werden die beiden aber eine wärmere Bleibe suchen müssen. Die letzte Sendung aus Rust wird im September produziert, dann ist erst mal Pause. Die Zukunft bei der ARD ist zumindest gesichert: auch für 2019 gibt es schon Termine für die “Immer wieder sonntags”-Sendung die ein wahrer Quotenbringer ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published.